Das Kreuz der Frauen

kfd demo

Demonstration durch die Innenstadt von Fulda zum Auftakt der Bischofskonferenz. Foto: kfd/Britta Rausch

Ende September fand in Fulda die Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz statt - mit 69 Männern! Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands hielt diesmal vehement dagegen – mit ihrer Forderung für eine geschlechtergerechte Kirche. Den Anfang machte die kfd-Aktionswoche, die parallel zur Bischofskonferenz stattfand und in der viele tausend Frauen auf die Straße gegangen sind und sich stark gemacht haben für den Zugang von Frauen zu allen Weiheämtern.

Wir haben mit am offensiven PR- und Aktionspaket geschnürt – samt Purpur-Kreuz, Selfie-Aktion und Unterschriftensammlung, die bis Ende des Jahres läuft. Das starke Symbol der Solidarität ist das von uns entwickelte Purpur-Kreuz. Als Aufsteller, auf Plakaten, in Flyern und als Anstecknadel ist es überall dort sichtbar, wo Frauen die kirchlichen Machtstrukturen nicht mehr so hinnehmen wollen. Die Purpurkreuze und auch die Aktionspakete waren schnell vergriffen, was beweist, dass dieses „heiße Eisen“ viele Frauen bewegt – im besten Fall zur Mitgliedschaft in der kfd. Denn je mehr aktiv mitmachen, desto mutiger kann die kfd ihr Versprechen einlösen: "kfd - die macht. für dich. für alle."